Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu
Was ist ein Browser?

Was ist ein Browser?


Werbung

Öffnen Sie Ihren Browser oder dieser Browser wird nicht unterstützt, diese oder ähnliche Fragen hat bestimmt jeder schon einmal gesehen. Aber was genau ist ein Browser, wozu dient ein Browser und welche Browser gibt es. Hier bekommst du eine Begriffserklärung und viele zusätzliche Tipps und Infos.

Erklärung: was ist ein Browser

Ein Browser ist ein Software-Programm, mit dem du Internet- Seiten (auch Webseiten genannt) aus dem Internet abrufen, anzeigen und ansehen kannst. Er wird auch Webbrowser genannt.

Die Bezeichnung Browser ist in der Anfangszeit des Internet entstanden und wurde an dem englischen Begriff „Browsen“ angelehnt. Mit „Browsen“ wurde damals das einfache Vor- oder Zurück- Navigieren von Texten bezeichnet.

Ein heutiger Webbrowser dient vorrangig zur Anzeige von Webseiten, die in der Sprache HTML, XHTML oder HTML5 erstellt wurden. Weiterhin kann er außer HTML-Text auch, die im Code eingebundenen Bilder und Grafiken anzeigen. Er kann aber mittlerweile viel mehr.

Die meisten Browser können zudem auch noch diverse multimediale Inhalte darstellen. Als Beispiele sind hier Musik, Videos und Flash Inhalte genannt. Für Flash Inhalte benötigen einige Browser allerdings eine separate Erweiterung, auch Flash Plugin genannt. Dieses Plugin gibt es auf der Webseite des Herstellers Adobe zum kostenlosen Download.

Einige andere Browser, wie z.B. Google Chrome oder Microsoft Edge, haben bereits Flash eingebaut. Wie lange Flash noch unterstützt wird ist fraglich, da es bereits einige Initiativen gibt, die das Einstellen von Flash befürworten.

Update 2016 zu Flash

Aktuell wird für das Anzeigen von Video kein Flash Player in den aktuellen Browsern benötigt. Alle aktuellen Browser beherrschen HTML5, wodurch auch ohne Plugins Videos angezeigt werden. Mittlerweile wird aktiv versucht den Flash-Player, Aufgrund von immer wieder auftretenden Sicherheitslücken, vom Markt zu verdrängen

In der heutigen Zeiten des Web 2.0 können die meisten Browser auch die Programmiersprache bzw. die Skriptsprache „Java Script“ ausführen. Diese wird verwendet um die Interaktion zwischen dem Nutzer und der Webseite noch komfortabler und intuitiver zu gestallten. So werden häufig nur Teile einer Webseite per Java Script nachgeladen, um so noch schneller die Informationen darzustellen.

Aktuelle Browser werden auch oft für die Ausführung von SAAS-Software (Software As A Service) verwendet. SAAS bedeutet, das hier die Software-Oberfläche als Webseite mit dem Anwender über einen Browser interagiert. Das ermöglicht HTML5-Anwendungen zu verwenden, ohne das auf dem Computer eine zusätzliche Software installiert werden muss und der Nutzer somit diese Software auf jedem Computer mit Internetzugang einsetzen kann. Der Browser stellt somit die Bedienoberfläche der Software dar, und die eigentliche Anwendung läuft auf einem entfernten Server.

Die meisten Browser ermöglichen heute auch die direkte Suche im Internet. Hierfür muss der Nutzer einfach seine Suchbegriffe in die Eingabezeile schreiben und der Browser leitet diese dann an eine Suchmaschine weiter. Damit entfällt das lästige Aufrufen der Suchseite vor der eigentlichen Suchanfrage. Welche Suchmaschine vom Browser verwendet wird, kann in den Einstellungen des Browsers festgelegt werden.

BEACHTE: Ein Browser ist keine Suchmaschine, auch wenn du direkt über die Eingabezeile im Internet suchen kannst. Den Unterschied zwischen einem Browser und einer Suchmaschine erkläre ich in einem anderen Beitrag.

Welche Browser gibt es

Der Zeit gibt es verschiedene Browser auf dem Markt. Einige davon sind allerdings nur Abwandlungen, die auf der Technologie und dem Grundgerüst eines anderen Browsers basieren. Ich will hier im Beitrag nur die wichtigsten Webbrowser nennen.

Mozilla Firefox

browser_firefoxDer Mozilla Firefox gehört wohl zu den bekanntesten und beliebtesten Browsern derzeit auf dem Markt. Er ist für so ziemlich jede Computerplattform verfügbar. Sehr gut ist hier die Erweiterbarkeit gelöst. Es gibt hunderte von Plugins, die den Firefox um viele Funktionen erweitern.  Mittlerweile besitzt auch der Firefox Browser eine plattformübergreifende Synchronisierungs-Funktion. Damit lassen sich alle Favoriten und Einstellungen auf allen Computern gleich halten.

An dieser Stelle möchte ich auf meinen Beitrag „Meine wichtigsten Firefox Erweiterungen“ verweisen. Hier erkläre ich Schritt für Schritt, wie du Erweiterungen installiert und optimal nuten kannst.

Mittlerweile gibt es den Firefox auch für die mobilen Betriebssysteme Android von Google und IOS von Apple.

Microsoft Internet Explorer

browser_IEDer Microsoft Internet Explorer ist wohl der bekannteste Browser. Was auch kein Wunder ist, da er schon immer mit dem Betriebssystem Windows ausgeliefert wurde. In den anfänglichen Versionen bis Version 6, hat sich Microsoft nicht immer an die W3C konforme Darstellung von CSS Code gehalten, was dazu führte, das der Internet Explorer bestimmte Formatierungen anders angezeigt hat. Mittlerweile dürften diese Probleme aber der Vergangenheit angehören.

Der Internet Explorer ist nur für Microsoft Windows erhältlich und ist bereits Bestandteil des Betriebssystems. In vielen Programmen wird intern auf die Technik des Internet-Explorer zurückgegriffen, wenn es um die interne Anzeige von HTML-Inhalten geht. Daher ist es auch nicht wirklich ratsam den IE vollständig von seinem PC zu entfernen.

Mittlerweile ist Microsoft bei Version 11 angekommen. Das Update erfolgt in der Regel über das Windows Update. Allerdings ist die Version 11 nur noch für Windows 7 bis Windows 8.1 erhältlich. Ältere Windows-Versionen werden nicht mehr unterstützt.

Die Entwicklung des Internet-Explorer wurde von Microsoft eingestellt.

  • Betriebsysteme: logo_windows
  • Kostenloser Download des IE auf der Webseite von Microsoft

Microsoft Edge

Logo des Browsers EdgeMit dem neuen Betriebssystem Windows 10 gibt es den Nachfolger- Browser des Internet Explorer mit dem Namen „Microsoft Edge“. Dieser Browser ist komplett neu entwickelt und wieder auf der Höhe der Zeit. Der Edge kann problemlos mit seinen Konkurrenten mithalten. Der Browser Edge ist ein sehr schneller Browser und bietet einige Funktionen, die andere Browser noch nicht besitzen.

So kann der Nutzer Webseiten mit Notizen versehen und wie ein Screenshot mit Freunden teilen. Ein weiteres Feature ist der Lesemodus, der unwichtige Bestandteile der Webseite ausblenden kann, um nich vom Inhalt abzulenken. Ausserdem kann der Edge über den Windows 10 Sprachassistenten Cortana gesteuert werden.

Den Browser „Edge“ ist fester Bestandteil der Betriebssystems Windows 10 und ausschließlich für Windows 10 verfügbar. Frühere Windows-Versionen (Vista, Win7, Win8 und Win8.1 müssen weiterhin mit dem IE auskommen.



Werbung

  • Betriebsysteme: logo_windows
  • Fester Bestandteil von Microsoft Windows 10

Google Chrome

browser_chromeDer Google ist der jüngste Browser auf dem Markt. Er wurde erst im Jahre 2008 von Google eingeführt. Seine Stärken liegen in der schlanken Programmierung, der Erweiterbarkeit und der Synchronisation. Das Plugin Konzept wurde aus vom Firefox übernommen. Als erster Browser wurden hier die einzelnen Tabs als eigener Prozess gestartet, wodurch bei einem Absturz einer Webseite nur dieser einzelne Tab abstürzt und nicht der ganze Browser.

Ein weiteres Highlight ist ganz klar die plattformübergreifende Synchronisation. Hierbei werden über ein kostenloses Google Konto nicht nur die Favoriten synchronisiert, sonder alle Eigenschaften und die Plugins des Chrome und sogar die gespeicherten Passwörter. Eine weitere Neuerung, ist der Chrome Hintergrunddienst. Er sorgt unter anderem dafür, das der Chrome Browser immer auf dem neuesten Stand gehalten wird und Ruck Zuck startet.

Ich bin überzeugter Chrome User und nutze diesen Browser bereits seit einigen Jahren als Haupt Browser. Ich habe bereits in einem anderen Beitrag beschrieben, wie du die Features des Chrome-Browsers am besten nutzen kannst. In meinem Beitrag „Meine wichtigsten Google Chrome Erweiterungen“ erfährst du, wie man die kostenlosen Erweiterungen installieren und effektiv nutzen kann.

Apple Safari

browser_safariDer Apple Safari ist ein Browser, der vorrangig auf dem Mac zu Hause ist. Er wurde von Apple entwickelt und wird direkt mit dem Betriebssystem des Mac ausgeliefert. Er ist aber auch als kostenloser Download für Windows verfügbar. Der Safari mach genauso Spass beim Surfen wie auch die anderen Browser und er stellt die Webseiten W3C konform dar. Auch der Safari kann Synchronisiert werden, allerdings nur über die Apple eigene Cloud Lösung iCloud. Auch hier kann eine plattformübergreifende Synchronisation zwischen Windows, MacOS sowie iOS Devices vorgenommen werden. Mit der aktuellen iCloud Software ist es sogar möglich die Lesezeichen auf einem Windows-System mit dem Firefox zu synchronisieren.

Opera Webbrowser

browser_operaZu guter Letzt gibt es noch den Opera Browser. Dieser ist ebenfalls plattformübergreifend für alle Betriebssysteme verfügbar. Der Opera hatte seiner Zeit als erste Browser eine eingebaute Zoom Funktion integriert, was heute bei so ziemlich jedem Browser der Fall ist. Der Opera stellt ebenfalls die Webseiten W3C konform dar. Bei keinem anderen Browser werden so viele neue Funktionen implementiert als beim Opera.

Konqueror Webbrowser

browser_konquerorAls Schlusslicht möchte ich hier noch den Konqueror Browser von Linux erwähnen. Dieser ist ausschließlich für Linux Betriebssysteme Verfügbar und ist dort auch Standard Browser. Der Verbreitungsgrad ist hier eher niedrig, da auch unter Linux vorrangig auf den Firefox oder den Google Chrome zurückgegriffen wird.

Welcher Browser ist der Beste?

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Bislang ist zwar immer noch der Mozilla Firefox Browser der meist verwendete Browser. Allerdings liegt der Google Chrome mit 1% weniger fast gleich auf (Stand Mai 2016). Der Firefox bietet viele Funktionen, stellt Webseite akkurat dar und läuft vor allem sehr stabil. Auch die Synchronisierbarkeit der Einstellungen machen Ihm zu einem sehr guten Browser.

Update: Für Webentwickler gibt es eine spezielle Developer Edition des Firefox zum kostenlosen downloaden. Diese Version richtet sich speziell an Entwickler und Webdesigner. Diese Version bringt etliche zusätzliche Funktionen und Inspektoren für das Entwickeln von Webseiten mit. Für mich persönlich ist der Firefox für die Webseitenentwicklung die beste Wahl. Die Developer Edition kann sogar parallel zum normalen Firefox installiert werden.

Zum Surfen im Allgemeinen finde ich den Google Chrome eine sehr gute Wahl. Super ist auch die perfekte Verzahnung mit den Google Diensten gelungen und macht Ihn ebenfalls zu einem Favoriten.

Welcher Browser ist der Schnellste?

Diese Frage ist eigentlich schnell geklärt. Bislang schein wohl der Google Chrome gefolgt vom Apple Safari bei der Geschwindigkeit die Nase vorn zu haben. Trotz vieler Optimierungen seitens Mozilla ist der Firefox immer noch sehr träge und benötigt einige Zeit zum starten. Auch der neue Browser „Microsoft Edge“ ist sehr schnell.

Auch beim Aufbau der Webseiten und gerade bei der Ausführung von Java Script ist der Firefox das Schlusslicht. Moderne Webseiten besitzen immer mehr dynamische Seitenelemente und Inhalte, die per Java Skript nachgeladen werden. Wer also einen stabilen und schnellen Browser sucht, ist mit dem Google Chrome sehr gut beraten.

Speziell auf dem Apple Mac erfreut sich der Chrome neben dem Safari immer größerer Beliebtheit. Beim Google Chrome funktioniert die Synchronisierung der Einstellungen und der Favoriten auch Platform übergreifend. So das du hier alle Favoriten auf der Windows Plattform nutzen kannst.

Mehrere Browser parallel nutzen

Natürlich kann man auch mehrere Browser auf Ihrem Computer installieren und zeitgleich nutzen. Das stellt kein Problem dar. Da jeder Browser seine eigenen Cookies und Websitedaten für sich speichert, kann man so mit verschiedenen Accounts auf ein und der selben Seite 2mal eingelogt sein. Oder z.B. in einem Shop ist man mit dem einem Browser im Kundenaccount eingeloggt und mit dem anderen Browser eben nicht. So kann so z.B. die Preise mit den Stammkundenpreisen vergleichen.

Mit 2 Browsern ist es ebenfalls möglich zu prüfen, ob die Darstellungsfehler einer Webseite vielleicht auf die gespeicherten Websitedaten zurückzuführen sind. Sehr Hilfreich, wenn bestimmt Funktionen auf einer Webseite oder einem Webshop nicht gehen. Dann einfach mal in einem anderen Browser probieren. So kann man eben unterschiedliche Browser für unterschiedliche Aufgaben nutzen.

Fazit

Es gibt eine ganze Menge Browser auf dem Markt. Mit welchem man vorrangig surft ist eher Geschmacksache und was man alles von Ihm nutzt. Ich für meinen Teil nutze nach wie vor vorrangig den Google Chrome zu surfen, vor allem wegen seiner Schnelligkeit und seiner Synchronisation.

Zur Webentwicklung verwende ich lieber den Firefox, da hier die Einbindung der Plugins, speziell das Firebug Plugins besser gelöst ist. Seit neuestem verwende ich die Developer Edition des Firefox, da hier viele nützliche Tools für die Webentwicklung bereits eingebaut sind.



Werbung

5 Kommentare

  1. Frage:
    Im Internet Google ist oben rechts ein Zahnrädchen.
    Wenn ich das an klicke, gibt es eine Foure Sicherheit.

    Was bedeutet diese, was verbessert diese, was sollte man dabei verwenden – und wie – einsetzen.

    Ich surfe viel in der Auto.- und Industriebranche.

    Auf lange Sicht fängt man sich dabei Vieren ein.

    Kann die oben erwähnte Frage zur Sicherheit beitragen, wenn ich diese richtig ( aber wie ) einsetze.

    Danke und Gruß,
    D. Lapp.

    • Also so richtig weiß ich nicht was du meinst, da ich hier nur den Eintrag SafeSearch habe.
      Optionen für die Google Suche
      Wenn diese Option aktiviert ist, werden nur noch Seiten in den Suchergebnissen angezeigt, die nicht anstößig sind. Ansonsten kann ich dir für den Google Chrome Browser die Erweiterung Webutation empfehlen. Hier gibt es weitere Informationen zu Chrome Erweiterungen, welche die Nutzung des Chrom verbessern.

  2. Der Beitrag hat mir geholfen und gleichzeitig wieder Fragen aufgezeigt.Mit den Fachausdrücken hab ich es nicht so

    • Das freut mich. Welche Fachausdrücke waren dir denn nicht so geläufig, damit ich den Beitrag anpassen kann.

  3. Ich finde, dass Sie das sehr gut erklärt haben.Ich bin eine Seniorin und mache noch sehr viele Fehler, da ich mir alles selbst beigebracht habe.Ich klicke überall hin, weil ich neugierig bin und irgendwann weiß ich nicht mehr vor und zurück.Fachausdrücke beherrsche ich sowieso nicht und muß immer nachschauen,was Sie bedeuten.
    Deshalb hier ein „Dankeschön“ weil Sie es einleuchtend erklärt haben.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This