Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu
Blogbeiträge kommentieren

Blogbeiträge kommentieren


Werbung

Warum kommentiere ich eigentlich Blogbeiträge? Auf diese Frage bin ich in einem Beitrag  auf toushenne.de gestoßen und habe mich damit auseinander gesetzt.

Derzeit veranstaltet der Autor auf seinem Blog eine Blogparade zu diesem Thema. Darum nutze ich die Gelegenheit um daran teil zu nehmen.

Darum kommentiere ich

Ja warum macht man das denn eigentlich, Blogbeiträge kommentieren? Ich kommentiere hin und wieder Blogbeiträge, wenn ich das Thema des Beitrags interessant finde und da noch Anmerkungen oder Verbesserung hinzufügen kann. Oftmals helfe ich damit anderen Lesern weiter. Das ist erst einmal mein erster Beweggrund.

Sehr oft suche ich im Internet nach Lösungen zu bestimmten Themen oder Informationen zu bestimmten Produkten. Hier nutze ich die Kommentarfunktion dazu, mit dem Autor in Kontakt zu treten, zusätzlich Fragen zu stellen, wenn ich noch mehr darüber erfahren möchte. Gerade wenn es um eine Anleitung geht, gibt es doch immer wieder Stolpersteine, die man so bequem erfragen kann. Ich nutze also des öfteren die Kommentarfunktion wie ein Forum nur das hier die Lösung vom Autor vorgegeben wurde. Auch ne sehr gute Sache.

Vorteile des Kommentierens

Welche Vorteile bringt mir das kommentieren eines Blogartikels?

  1. Ich kann den Lesern des Beitrages zusätzliche Informationen geben, die im Beitrag nicht mit berücksichtigt wurden.


  2. Werbung

  3. Ich kann mit dem Autor in Kontakt treten und zusätzliche Informationen erfragen oder zu einem Erfahrungsaustausch anregen.
  4. Diese zusätzlichen Informationen sind dann auch wieder für andere Leser hilfreich.
  5. Ich kann mich durch einen Kommentar für eine Information bedanken.
  6. Und nebenbei bekomme für meinen Kommentar noch ein Backlink auf meine Seite. (Natürlich nur wenn ich auch etwas Sinnvolles beigetragen habe)
  7. Ich erhoffen mir dadurch neue Leser zu bekommen, die sich für mein Thema interessieren.

Ein Konkurrenzgedanken beim kommentieren eines Blogartikels ist fehl am Platz. Wenn mir eine Leser einen sinnvollen Kommentar schreibt, werde ich diesen in der Regel auch freischalten. Wertschätzungen sowie Anregungen oder Verbesserungen sind immer willkommen und werden auch berücksichtigt. Das stärkt nämlich nicht nur den Blog des Autors, sondern bewirkt auch das man selber besser wahrgenommen wird.

Ein Leser freut sich wenn er zu einen Thema mehrere Ansichten oder Lösungen nachlesen kann. Im Gegensatz zu einer Kaufabsicht im Ladengeschäft, kann oder wird der Leser sich mehrere Beiträge zum gleichen Thema reinziehen. Hier ist also wirklich ein riesen großer Vorteil, finde ich.

Natürlich muss ich auch nicht alle Beiträge kommentieren, die ich lese. Aber die die mir weitergeholfen haben, kommentiere ich mit Sicherheit…

Fazit

Blogbeiträge kommentieren bringt beiden Seiten einen sinnvollen Vorteil. Der Leser kann gezielt zu dem Thema mit dem Autor und anderen Lesern in Verbindung treten. Der Autor erhält ein Feedback für seine Arbeit. Für mich eine gute Sache. Wenn auch du gerne Kommentare verfässt schreib doch einfach hier auch einen Kommentar.



Werbung

9 Kommentare

  1. „Wertschätzungen sowie Anregungen oder Verbesserungen sind immer willkommen und werden auch berücksichtigt. Das stärkt nämlich nicht nur den Blog des Autors, sondern bewirkt auch das man selber besser wahrgenommen wird.“

    Ein gutes Argument für all jene, die aus jeder Tat einen eigenen Nutzen ziehen wollen – was keineswegs zu verurteilen ist, aber meiner Meinung nach auch nicht immer notwendig.

    Danke für den inspirierenden Beitrag Thomas!

    • Die Wertschätzung auszudrücken, zeigt auch andern Lesern, das der Artikel einem weitergeholfen hat. Und sie stärkt damit die Zuverlässigkeit des Informationsgehalt des Artikel für andere Leser. Der betreffende Autor fühlt sich dann auch bestärkt, gute Arbeit geleistet zu haben und weiss dadurch, das es auch wirklich jemanden interessiert hat.

  2. Hallo Thomas, deine Artikel sind sehr hilfreich, deshalb habe ich aufgrund deiner Beschreibung das Plugin Link Manager installiert, und dich als 1. in mein Blogroll eingetragen. Tolle Seite!

    • Danke für den Link. Ich habe mir deinen Blog angesehen und ich finde du hast da sehr schöne Anregungen und Rezepte. Ein kleiner Tipp. Mach deine Statistiken nicht öffentlich, melde deinen Blog in diversen Blogportalen an, damit du mehr Traffic bekommst.

  3. Danke für die Blumen. Ich habe Deine Tipps gleich realisiert. Mal sehen, ob diesmal ‚Bloggerei‘ funktioniert.

    • Ja, genau. Es gibt ja auch noch weitere wie z.B. Topbolgs, Bloggeramt, Linkblog. Und immer sön auf anderen Blogs mit einem ähnlichen Thema nutzbringende Kommentare schreiben, die den kommentierten Beitrag unterstützen. Für den Link zum eignen Blog gibt es ja ein Eingabefeld. Wenn die Kommentare nutzbringend sind, wirst du auch als interessante Person wahrgenommen und bekommst den ein oder anderen Besucher. Übrigens betreibt meine Freundin auch einen Blog zu ähnlichen Themen. http://www.brotfrei.de

  4. Wow! Die Seite knallt einem ja in’s Auge! 🙂
    Aber das Rezept Hähnchenfleisch in pikanter Tomate hört sich lecker an… 🙂
    Thema Plugins: ein wirklich gelungenes (für meine Zwecke) ist http://gndev.info/shortcodes-ultimate/
    Und welche ich noch einsetze:
    Die Seite wird automatisch generiert mit: http://wordpress.org/plugins/wp-realtime-sitemap/ und funktioniert bei mir unter WP 3.9.1 deutsch
    Die Seite deiner Freundin steht nun auch in meinem Blogroll
    Wie habt ihr es hinbekommen, das Permalinks funktionieren? Ich habe mir bisher daran die Zähne ausgebissen… ;-

  5. Sehr schöner Beitrag. Gerade Punkt 6 „Neue Leser erhalten“ ist nicht zu unterschätzen. Ich klicke oft auf die verlinkte Webseite, wenn mir ein Kommentar gefallen hat.

    PS: Dein Beitrag über Revision in WP löschen hat mir sehr geholfen. Vielen Dank dafür!

    Grüße, Chris

    • Freut mich, das ich dir mit meinem Beitrag weiter helfen konnte. Ich kommentiere in letzter Zeit sehr häufig und schaue mir auch intensiv die Leute an, die Hinter den einzelnen Kommentaren stehen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Pin It on Pinterest

Share This